Traditionelle japanische Schwertkunst



Im Zentrum unserer Übung steht der Umgang mit dem japanischen Schwert. Wir erlernen die grundlegenden Techniken durch das wiederholte Üben von Bewegungsformen und Partnerübungen. Eines unserer Ziele besteht darin, ein natürliches Verständnis für den Umgang mit den traditionellen Waffen zu erarbeiten. Der Unterricht fordert sowohl mental als auch körperlich viel und kann uns gleichzeitig bewusst machen, dass wir nur einen kleinen Teil unserer Möglichkeiten ausschöpfen.

Unser Unterricht folgt ohne Umwege den Vorgaben unseres 21. Hauptmeister Sekiguchi Komei Sensei. Wir beschäftigen uns im Unterricht hauptsächlich mit Iai-Jutsu.

Der Unterricht steht jedem, der Interesse hat, offen. Es sind keine besonderen körperlichen Voraussetzungen nötig. Jeder Teilnehmer kann entsprechend seiner Möglichkeiten mit uns üben und ist keinerlei Leistungszwang unterworfen. Unserem Hauptmeister ist die Entwicklung des Charakters ein besonderes Anliegen. Dieser Prozess ist ein langwieriger aber fruchtbarer Weg dessen Ergebnisse nicht auf das Dojo beschränkt bleiben. Unser Mittel um diese Entwicklung in Bewegung zu bringen ist die Übung mit den Bokken, Iaito, Shinken sowie Naginata. Mit höchstem Respekt vor unseren Übungspartnern versuchen wir immer wieder neue Herausforderungen anzunehmen. Wir bieten auch regelmäßige Lehrgänge mit unserem Hauptmeister, die ebenfalls uneingeschränkt zugänglich sind. Zusätzlich veranstalten wir regelmäßige Schneideübungen (Tameshigiri) für jene, die bereits mit einem scharfen Schwert üben.

Für Teilnehmer, die nicht Mitglieder von Komei Jyuku Honbu Seishukai sind, ist ein Einstieg ins Training jederzeit möglich. Die ersten drei Trainingsbesuche sind kostenlose Schnupperstunden damit Sie uns kennen lernen können. Um die Mitgliedschaft in Komei Jyuku Honbu Seishukai zu erlangen ist ein jährlicher Mitgliedsbeitrag von € 120 zu entrichten. Weitere Details können dem Beitrittsformular entnommen werden. Da wir uns mit Waffentechniken befassen, die mit entsprechendem Ernst ausgeübt werden müssen, verlangen wir von allen Übenden, die das 18. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, ausnahmslos ein schriftliches Einverständnis von den Erziehungsberechtigten. Jeder Übende ist für sich selbst verantwortlich und dementsprechend lehnen wir jede Haftung für eventuelle Verletzungen ab.

Derzeit betreiben wir neben unseren internationalen Lehrgängen in Langenlebarn regelmäßige Unterrichtseinheiten. Zusätzlich haben wir einen regelmäßigen Übungsbetrieb in Tirol.

Verantwortlich für den Übungsbetrieb sind Michael Vollkron und Michaela Vollkron. Wir stehen Euch für alle Fragen jederzeit gerne zur Verfügung.




Zum Seitenanfang